Willkommen beim Dual Career Netzwerk Deutschland (DCND)

Bild: Deutschland-Karte mit Spielfiguren

Interessieren sich WissenschaftlerInnen für einen neuen Job an einer Hochschule in Deutschland, stellt sich bald die Frage: Was wird dann mein Partner oder meine Partnerin machen?

Die Zahl der so genannten Doppelkarrierepaare, bei denen beide über eine hohe Qualifikation und Berufs­ori­entierung verfügen, nimmt ebenso stetig zu wie die an sie gestellten Mobilitätsanforderungen. Selbst im gleichen Maße wie seine PartnerIn eine wissenschaftliche Laufbahn zu verfolgen, bedeu­tete bisher oftmals getrennte Wohnorte, weites Pendeln für die Wochenendbeziehung und schlechte Bedingungen für ein Familienleben.

In Berufungs- und Bleibeverhandlungen verschaffen sich diejenigen Hochschulen Vorteile, die den Partnerinnen und Partnern der WissenschaftlerInnen Perspektiven vermitteln, berufliche Einstiegsmöglichkeiten eröffnen und den Paaren helfen, Berufsleben und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Ein Dual Career Service unterstützt die PartnerInnen der neu ankommenden WissenschaftlerInnen, ebenfalls eine Arbeit in der Umgebung zu finden, die ihrer meist sehr hohen Qualifikation entspricht. Zudem leistet er oftmals auch Hilfestellung bei zahlreichen Fragen rund um die Wohnungssuche, zum Kinderbetreuungsangebot und Schulen sowie zu Behördengängen oder allgemein zum Leben und zur sozialen Integration am neuen Wohnort.

Wie und welche Zielgruppe genau unterstützt wird, legt jede Hochschule individuell für sich fest. Allen Dual Career Services gemeinsam ist, dass ihre Hilfe zunehmend in Anspruch genommen wird und ihre Bedeutung für das Anwerben von Spitzenkräften und Nachwuchs wächst. Heute verfügen rund 40 Hochschulen in Deutschland über einen Dual Career Service – Anlass sich zu einem Netzwerk zusammenzuschließen, dem Dual Career Netzwerk Deutschland (DCND).